„Großes Dankeschön!“ – NetzwerkHilfe bedankt sich bei allen Spendern, Sponsoren und Kooperationspartnern

Zu Neuem Wein und Zwiebelkuchen hatte das NetzwerkHilfe am 06.10. in das Bürgerhaus Birkenheide eingeladen, um mit den Freunden und Helfern in zwangloser Runde Vergangenes und Zukünftiges zu diskutieren, vor allem aber Danke für eine fortwährende, großartige Unterstützung zu sagen. Es war dem Netzwerk außerdem ein Anliegen wieder über die positiven Erlebnisse und Ergebnisse der Arbeit zu berichten, würden doch in den Medien die negativen Schlagzeilen einen verfälschten Eindruck vermitteln. Zum Beispiel Aya, 16 Jahre alt, die jetzt von der BBS Ludwigshafen auf das Werner-Heisenberg-Gymnasium nach Bad Dürkheim wechseln konnte. Emad, 34 Jahre alt, der im 2ten Jahr seiner Ausbildung im JobCenter, wöchentlich zwischen Daun und Ludwigshafen pendelt. Das Diakonie-Team, das bei der Tafelausgabe inzwischen auch 10 deutsche Familien versorgen kann. Das Gesundheitsteam, das monatlich durch Behandlungen und inzwischen durch Seminare und Vorträge hilft. Die Betreuer der Familien, die repräsentiert durch Gerlinde Leidenberger z.B. bei der Familienzusammenführung helfen. Eineinhalb Jahre bürokratische Hürden in Syrien, Libanon und Deutschland überwinden zu müssen, in ständiger Ungewissheit, in unendlichen Warteschleifen, um dann zum ersten Mal das neugeborene Kind in die Arme nehmen zu können – diese Schilderung warf ein ganz anderes Licht auf die öffentliche Diskussion, die nur Zahlen und Kosten kennt. Für die kommenden Monate, so berichtete der Vorstand (Dr. R. Bahnemann), würden das Schul- und Kitaprojekt im Vordergrund stehen, bei dem das NetzwerkHilfe seine Unterstützung allen Kindern der Schulen und Tagesstätten anbietet oder vermittelt. Zum Thema Gesundheit baut das Team zusätzlich mit der Haidwaldschule in Maxdorf eine engere Zusammenarbeit auf. Weiter stehen in der nächsten Zeit Frauen im Fokus, im Rahmen der Sprachkurse, interkulturellen Aktionen und Fahrradkurse in der Fahrradscheune. Und natürlich wird das NetzwerkHilfe mit Keksen und Eierlikör auch dieses Jahr wieder auf dem Nikolausmarkt zu finden sein – bereit zum freundlichen Gespräch.