Erste ordentliche Mitgliederversammlung NetzwerkHilfe n.e.V.

Der Verein NetzwerkHilfe n.e.V. lud am Dienstag, dem 24.01.2017, seine Mitglieder zur ersten ordentlichen Mitgliederversammlung in den Pfarrsaal der katholischen St. Maximilians-Kirche in Maxdorf ein. Von den 64 Mitgliedern folgten rund 40 der Einladung. Zusätzlich kamen 8 interessierte Gäste, von denen 6 Personen noch vor offiziellem Beginn der Versammlung einen Mitgliedsantrag ausfüllten. Die jetzige Mitgliederzahl beläuft sich somit auf 70 Personen.

Die Versammlung wurde vom ersten Vorsitzenden, Herrn Paul Poje, mit der Begrüßung eröffnet. Nach seiner Vorstellung der Tagesordnung übernahm der zweite Vorsitzende, Herr Dr. Rainer Bahnemann, die Moderation durch den weiteren Programmverlauf.
Mit einer kurzen Rede unterstrich Hr. Bahnemann nochmals die Notwendigkeit des Helfens und die daraus resultierenden Effekte. Die Botschaft war, dass durch die Hilfe für Flüchtlinge und andere hilfsbedürftige Menschen gleichzeitig der gesamten VG Maxdorf geholfen und dadurch das Gemeinwohl gestärkt wird.
Es wurde betont, dass die Verbandsgemeindeverwaltung ohne die ehrenamtliche Unterstützung des Vereins NetzwerkHilfe nur ein Mindestmaß an Hilfe leisten könne und eine gewissenhafte Integration der Hilfesuchenden in den normalen Alltag nur schwer zu gewährleisten wäre. Die Ergebnisse der guten Zusammenarbeit zwischen NetzwerkHilfe und der Verbandsgemeinde-verwaltung helfen auch in Zukunft, mögliche Schwierigkeiten im Vorhinein zu vermeiden.

Der im Anschluss erfolgte Rückblick auf die vergangenen sechs Monate zeigte auf, welche Aufgaben und Aktionen vom NetzwerkHilfe bewältigt wurden: u.a. der Nikolausmarkt, Aktionen vom Team Gesundheit, Unterstützung der Außenkommunikation durch Flyer und Poster und die Gründung des jüngsten Teams, dem Team International, in welchem zum Großteil Flüchtlinge, respektive Neu-Maxdorfer vertreten sind und somit auch eine eigene Stimme im NetzwerkHilfe haben.

Die Berichte aus den einzelnen Teams waren der nächste Tagesordnungspunkt. Dabei wurde von den jeweiligen Teamleitern ein Blick zurück auf die zweite Jahreshälfte 2016 geworfen und ein Ausblick auf die erste Jahreshälfte 2017 gegeben. Der Ausblick sollte dabei helfen, Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, sowie gleichzeitig ein Ansporn für Interessierte sein, im NetzwerkHilfe mitzumachen. Die Details zu den Berichten können Sie der angehängten Präsentation entnehmen. Allgemein lässt sich sagen, dass jedes Team in seinem Aufgabengebiet sehr aktiv ist, viele Ideen umgesetzt werden und generell Nachwuchs gesucht wird.

Der anschließende Kassenbericht wurde von Frau Gerlinde Leidenberger ausführlich und sachlich vorgetragen und wies aus, dass der Verein mit einem Guthaben von rund 7000€ in das Jahr 2017 startet. Alle Einnahmen wurden ausschließlich durch Spenden generiert. Die Prüfung erfolgte durch Frau Marie-Claire Peters und Herrn Rene Breier. Herr Breier trug vor, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wurde, alle Belege korrekt nummeriert vorhanden waren und einer Entlastung nichts widersprechen würde. Daraufhin erfolgte die einstimmige Entlastung des bisherigen Vorstandes.

Nächster Punkt war die Neuwahl des Vorstandes. Einstimmig wurde Herr Dr. Rainer Bahnemann zum neuen ersten Vorsitzenden und Frau Sylvia Golfier zur neuen zweiten Vorsitzenden gewählt. Als alte und neue Kassenführerin wurde Frau Gerlinde Leidenberger bestätigt, genauso wie Herr Heiko Beckmann als Schriftführer. Bei der nächsten Mitgliederversammlung soll die Voraussetzung geschaffen werden, den Vorstand auf 6 Mitglieder erweitern zu können.

Der neue Vorsitzende stellte im Anschluss an die Wahl kurz die Vereinsziele für das laufende Jahr vor. Dazu gehört u.a. eine Jubiläumsveranstaltung zum zweijährigen Bestehen der Bürgerinitiative NetzwerkHilfe, aus der letztendlich der Verein NetzwerkHilfe wurde. Zudem ist die Veranstaltung eines Kinderfestes in den Osterferien 2017 in Vorbereitung.

Zum letzten Tagesordnungspunkt „Stimmen aus der Mitgliedschaft“ meldete sich die anwesende Verbandsbürgermeisterin Frau Marie-Luise Klein zu Wort und dankte dem Verein für das tolle Engagement sowie die geleistete Arbeit und Unterstützung und prognostizierte dem NetzwerkHilfe eine positive und interessante Zukunft.

Abschließend wurde erst Herrn Poje für sein Engagement und die Leitung des NetzwerkHilfe gedankt und ihm zum Abschied ein Weinpräsent überreicht, sowie dann auch Frau Felicitas Schäfer für die Gründung und Leitung des Teams Arbeit, das sie zukünftig nicht mehr leiten wird, doch ihm als Teammitglied weiterhin erhalten bleibt.

Mit einem gemütlichen Beisammensein und interessanten Diskussionen ging die Mitgliederversammlung gegen 22:00 h zu Ende.

Download Präsentation 24.01.17